Anti-Flag - The General Strike

Anti-Flag - The General Strike

Occupy-Bewegung, Welt-Finanzkrise, Bails-Outs für Banken, Proteste gegen den Abbau des Sozialstaates in Europa, ein radikal-christilicher Schwulenhasser als aussichtsreicher republikanischer Präsidentschaftskandidat mit einem knapp 750 Millionen schweren Gegenkandidaten. Stürmische Zeiten da draußen! Gut, dass sich Anti-Flag mit "The General Strike" zurück melden.

Drei Jahre sind seit "The People Or The Gun" vergangen und die Welt ist nicht sozialer, besser oder schöner geworden. Es wird also höchste Zeit also für eine Abrechnung aus dem Hause Anti-Flag. Und diese ist mit dem insgesamt 8. Studioalbum der US-Amerikaner mal wieder ein gewaschener Schlag in die Fresse der Weltpolitik. Vom hyper-aggresiven 21-Sekunden-Intro "Controlled Opposition" an bekommt hier jeder sein Fett weg, der auch nur im Anschein stehen könnte an den miserablen Verhältnissen so vieler Menschen Schuld zu haben. Großartig!

Gerade Songs wie "Neoliberal Anthem", welches mit seinem doch eher schmalen Text das doch eher schmale Programm der angesprochenen Neoliberalen widerspiegelt, das wunderbare "1915" oder das schön aggressive "Bullshit Opportunities" sind Songs, die es auf den Punkt bringen. Wie wirbt doch eine fragwürdige deutsche "Zeitung" so schön: Jede Wahrheit braucht einen Mutigen, der sie ausspricht. Signed!

Mit "The Ranks Of The Masses Rising" gibt es dann auch noch mal was Aggitatives,das motiviert seinen Arsch hoch zu bekommen und zu protestieren. Tracks wie "Broken Bones" und "Turn A Blind Eye" trösten weiterhin über die wenigen Songs hinweg, die bisher noch nicht so ganz in meinem Ohr angekommen sind. Das mag aber durchaus später noch passieren. Der 1-Minuten-Hammer "Resist" sowie das eher melodische "The Ghost Of Alexandria" bilden einen wunderbaren Abgang eines sehr sehr guten Albums.

Anti-Flag bleiben auf "The General Strike" ihrer Linie treu: Hochpolitisch, mal aggressiv, mal melodisch, mal anklagend, mal aggitierend. So mag ich die Jungs. Gut, dass sie endlich das in Songs packen, was bisher viele nur dachten. Hervorragende Platte, hervorragende Band. Bitte weiter machen! Jede Krise sollte ihr Anti-Flag-Album haben!

Autor: Jöran Kuschel

Konzert-Tip der Redaktion: