Honcho - Corporate Rock

Honcho - Corporate Rock

Retro-Review: Vergessene Stonerrockperle Teil II: Heute will ich von einem Highlight der Stonerrockgeschichte berichten. Die Band um die es sich diesmal dreht, nennt sich , kommt aus Norwegen und wurde 1998 gegründet. Das Album „Corporate Rock“, wurde 2001 aufgenommen und 2002 veröffentlicht.

Den o.g. Silberling dieser Band konnte man eine Zeitlang in den Plattenläden nur sehr selten ausfindig machen. Aber 2005 wurde „Corporate Rock“ von der Plattenfirma "Longfellow Deeds Records" wieder veröffentlicht. Zum Glück kann ich da nur sagen, denn das Teil ist der Hammer.

„Corporate Rock“ wurde eingespielt von:

  • Trond Skog – Vocals
  • Hakon Eng – Guitars
  • Kenneth Andersen – Drums
  • Jorgen Berggraf – Guitars
  • Steinar Knapstad – Bass

Mit „Grebo Mentor“ geht es auch sofort in die Vollen. Ein Groove wie es besser schon nicht mehr geht. Schleppende Gitarren mit kurzen Solis kombiniert, dass zeichnet aus – super geil. Songs wie „Frontside Disaster“ und „Industrial Lane“ können da bequem mithalten. Etwas rockiger kommen „Peyote“ und „Loco Steam“ rüber. Mit „In The Woods“ kommt ein Stück, was für die Nachbarn bestimmt ist ;-). Lautsprecher bis zum Anschlag aufdrehen und ab geht die Post. Da wird schon mal ausufernd durch die Bude gerockt – Juhuuuuuu. Das ist ein Song, den ein jeder Stonerrock-Fan haben sollte. „Dark Tunnel Of Love“ tut da zur Entspannung ein wenig gut. „Hide Behind“ und „Snake Eyes“ sind auf den Album weitere „Nackenbrecher“. Und damit das Ganze nicht abrupt mit „Headbanging“ beendet wird, kommen „Hypnopilot“ und „Messy Ferguson“ da gerade recht.

... auf Repeat und weiter geht’s ?

Songs des Albums:

  1. Grebo Mentor
  2. In The Woods
  3. Frontside Disaster
  4. Peyote
  5. Industrial Lane
  6. Loco Steam
  7. Dark Tunnel Of Love
  8. Hide Behind
  9. Hypnopilot
  10. Messy Ferguson
  11. Snake Eyes
  12. Outro (auf der CD nicht betitelt)

Tipp - Kaufen!!

Autor: Martin Stöckeklopper

Konzert-Tip der Redaktion: