Now Now - Threads

Now Now - Threads

Zum Trio gewachsen, namentlich aber zumindest um den Zusatz "Every Children" geschrumpft, veröffentlichen Now Now mit "Threads" ihr zweites (Debut-)Album. Der Indie-Ansatz ist jedoch geblieben, Zeit zum Träumen also.

Das Gitarren-Duo Dalager / Abbot hat sich mit Brad Hale nun also an Schlagzeug und Synthie verstärkt und präsentiert auf "Threads" extrem entspannten, träumerisch-sphärischen Indie-Rock. Bin ich aus Minneapolis doch eher die härtere Gangart, a la Banner Pilot oder Dillinger Four gewöhnt, so findet sich jetzt ein wenig Abwechslung im Plattenregal - nicht unbedingt zu verachten... gerade bei dieser Qualität.

Die 12 Songs des Albums sind allesamt kleine, sehr ruhige Indie-Perlen, bei denen sich Gitarre und Synthie perfekt ergänzen. Einfach Musik, bei der man lässig die Seele baumeln lassen und genießen kann. Wenn es mal ein wenig schneller wird, wie beispielsweise bei "Lucie, Too", so ist das doch auch alles noch im Rahmen. Es bewegt sich eher in die Richtung, die wunderschöne Songs wie "Prehistoric" oder das hervorragende "School Friends" mit seinem wummernden, aber doch irgendwie sparsam eingesetzten Bass.

Ein wenig aus dem Rahmen fällt das Titelstück "Thread", welches auch gut auf ein Static-Age-Album gepasst hätte. Hier wird durchaus ein etwas höheres Tempo angeschlagen, trotzdem fällt es nicht aus dem Rahmen des Albums. Als besonderen Anspieltipp hätte ich noch den letzten Song namens "Magnet" zu bieten, welches ich persönlich sehr gelungen finde.

"Threads" ist insgesamt eine sehr schöne Platte geworden; natürlich eher zum entspannen als darauf Party zu machen. Genau die richtige Scheibe also, um die letzten Sommer- aber auch die ersten Herbsttage zu genießen.

Autor: Jöran Kuschel

Konzert-Tip der Redaktion: