The Swellers - Running Out Of Places To Go

The Swellers - Running Out Of Places To Go

Mit neuer EP namens "Running Out Of Places To Go" und neuem Label im Gepäck versuchen sich The Swellers nun endlich am Sprung über den großen Teich und zu uns nach Deutschland. In den USA schon lange mehr als ein bloßer Geheimtipp, darf man gespannt sein, was diese hoch aktive und hoch politische Band bei uns so reißen wird.

Nachdem man sich vom bisherigen Label Fueled by Ramen, auf dem die letzten beiden Alben erschienen, mit doch einiger Entäuschung ob der neuen Major-Politik des Labels, getrennt hatte, besann man sich bei den Swellers der alten DIY-Mentalität und produzierte "Running Out Of Places To Go" in Eigenregie. Das Produkt kann sich definitiv sehen lassen und wird nun in den USA über Snowbird Songs auf eigene Kappe und bei uns über Uncle M vertrieben.

Doch nach all der Vorrede zum zentralen Element der Platte; der Musik. "Running Out Of Places To Go" beinhaltet 5 grandiose Punksongs, allesamt hoch-melodische Tracks zum Mitsingen und in der Musik verlieren. Hier muss ich wirklich mal wieder mit der alten Keule kommen, dass es sich leider leider nur um eine EP handelt. Von dem Zeug kann ich definitiv mehr vertragen!

Von "Bad For Me" bis zum absoluten Killer-Track der Platte "Places To Go" geht es die ganze Zeit ordentlich nach vorne. "Hands", "Let Me In", "Making Waves"? 3 großartige Songs irgendwo angesiedelt zwischen Melodic Punk und Hardcore mit großartigen Melodie-Linien und treibenden Drums, unterstützt vom mehrstimmigen Gesang der Jungs. Ausgezeichnet! Und dazu noch mit dem bereits angesprochenen Meisterstück "Places To Go" einen absoluten Kracher auf der Scheibe, der zwar wesentlich ruhiger als der Rest ist, aber wirklich überragend ist!

Mit "Running Out Of Places To Go" haben The Swellers einen grandiosen Start für die europäische Bühne hingelegt. Wollen wir hoffen, dass schnell noch mehr dieser großartigen Musik rüberkommt und die Band die Aufmerksamkeit hierzulande bekommt, die sie verdient.

Autor: Jöran Kuschel

Konzert-Tip der Redaktion: