Less Than Jake - Greetings and Salutations

Less Than Jake - Greetings and Salutations

Wer in den letzten Jahren auf Konzerten von Less Than Jake war, hatte dort ja bekanntlich die Chance mit etwas Glück eine der beiden EPs "Greetings from Less Than Jake" and "Seasons Greetings from Less Than Jake" zu erstehen. Da es sich bei den EPs um das stärkste Material seit Jahren handelt, entschloss man sich nun, beide zu einem ALbum zu kombinieren.

So entstand also "Greetings and Salutations", das neue Album der Gainesville-Ska-Punks, allerdings enthält die Platte zusätzlich 2 neue Songs, was die Scheibe auch für die glücklichen Besitzer der EPs verlockend macht. Was man auf "Greetings and Salutations", welche im Übrigen im Vereinigten Königreich schon etwas länger zu haben ist, bekommt ist das, was man seit 20 Jahren von der Band kennt: Ordentlicher Ska-Punk, mal härter, mal tanzbarer.

Und so beginnt die Scheibe dann auch mit zwei härteren Nummer ("New Auld Lang Syne" und "Younger Lungs"), bevor dann bei "Goodby, Mr. Personality" das erste Mal richtig abgetanzt werden kann. Und so zieht es sich dann das ganze Album hin, wobei die Härte dieses Mal die langsameren Stücke überwiegt, was mir persönlich entgegen kommt, da ich beileibe nicht der größte Ska-Punk-Fan unter der Sonne bin.

Songs wie "View From the Middle" und "Flag Holders Union" entschädigen jedoch für all die Bläsersätze, die ich eben nicht so mag. Und auch "Life Led Out Loud" am Ende der Platte setzt noch einmal einen großen Schlusspunkt. Ich muss sagen, dass "Greetings and Salutation" für mich ein echt sehr gutes und hörbares Album geworden ist. Das sei jetzt als großes Lob verstanden, da ich sonst immer meine Probleme mit diese Spielart des Punkrock habe...

Autor: Jöran Kuschel

Konzert-Tip der Redaktion: