Mustasch - Sounds Like Hell, Looks Like Heaven

Mustasch - Sounds Like Hell, Looks Like Heaven

Ist die Luft bei Mustasch raus ?! Seit Anfang Februar 2012 gibt es, neben einer veröffentlichten EP, Album Nummer sieben „Sounds Like Hell, Looks Like Heaven“ auf den Markt. Das neue Machwerk der Schweden ist käuflich als CD und Langspielplatte zu erwerben. Bevor der erste Ton aus den Boxen klingt, lassen Artwork und Plattentitel Gutes hoffen.

„Speed Metal“, läutet als erster Song das Albums ein. Hier zeigt die Band, dass sie geradlinig nach vorne geht - ohne wenn und aber. Danach folgt „The Challenger“, der sich kompromisslos anschließt. Sehr guter Song, der in jede -Sammlung gehört. Danach ???, ... keine Ahnung, was sich die Band dann gedacht hat, wahrscheinlich nix. Und dieses Nichts hat evtl. noch zum Anfang von “Never Too Late“ und beim Refrain etwas zu sagen. Spätestens aber zu „Cold Heart Mother Son“ verlassen leider den roten Faden von „Sounds Like Hell, Looks Heaven“ endgültig.

Das anschließende Material, bis einschließlich Song acht, spiegelt nicht gerade die beste Schaffenszeit der Band wieder, um es mal vorsichtig auszudrücken. Erst mit „I Don´t Hate You“ wird der Faden wieder gesponnen und dieser Song haut einem echt aus den Socken. Sehr coole Hymne und geile Gitarrenparts. Leider ist dann auch schon Schluss, denn „Northern Link“ hat hier nur die Funktion eines Outro´s.

Fazit: Drei bis vier Hammer-Songs für ein Album sind einfach zu wenig. Zeigt aber auch auf, dass es die Band drauf hat, wenn sie es denn will. Jungs seid mir nicht böse, aber was dazwischen folgt, ist einfach zu wenig um die Die-Hard-Fans der ersten Stunde zu befriedigen - da fehlt einfach der Biss.

„Sounds Like Hell, Looks Like Heaven“ Setlist:

  1. Speed Metal
  2. The Challenger
  3. Never Too Late
  4. Cold Heart Mother Son
  5. Morning Star
  6. Dead Again
  7. Your Father Must Be Proud Of You
  8. Destroyed By Destruction
  9. I Don´t Hate You
  10. Nothern Link

… live gibt es garantiert wieder die volle Bedienung und darauf freue ich mich schon jetzt !!!

Autor: Martin Stöckeklopper

Konzert-Tip der Redaktion: