Truckfighters - V

Truckfighters - V

Wer kennt denn nicht die ?! – Eigentlich kennt die doch jeder und hat sie auch schon mal live erleben dürfen?! Truckfighters bestehen aus Oskar Cedermalm (Gesang & Bass) und Niklas Källgren (Gitarre). Dazu gesellt sich dann ein Schlagzeuger, lt. Wikipedia haben die Jungs schon 7 Schlagwerker „verbraten“; aktuell trommelt Daniel Israelsson.

Das neue Album heißt einfach „V“ und ist – ratet mal – das 5. Album. Die vorigen Alben heißen:

  • Gravity X,
  • Phi,
  • Mania und
  • Universe

Und wie ist die neue Scheibe nun geworden? – Dafür gibt es ein passendes Wort: Affengeil!!!

Anspieltipps zu geben, ist sauschwer, da wirklich alle Tracks sehr gelungen sind, unberechenbare Hooklines haben und wie Hölle grooven. Trotzdem gefallen mir „Calm before the Storm“ und „Hawkshaw“ grandios. Zu „Calm before the Storm“ gehe ich weiter unten nochmal drauf ein, „Hawkshaw“ hat sich bei mir zu einem echten Ohrwurm entwickelt, allein schon das Anfangsriff, überhaupt nicht windschief. „Nur“ 7 Tracks haben es auf die Platte geschafft, aber die Spielzeiten können sich sehen lassen. Der kürzeste Track 6:13, der Längste satte 8:37 Minuten. Und NEIN, es ist wirklich kein Prog-Gefrickel!

  1. Calm before the storm
  2. Hawkshaw
  3. Gehenna
  4. The 1
  5. The Contract
  6. Fiend
  7. Storyline

Hervorzuheben ist besonders der erste Track „Calm before the storm“. Hier haben die Jungs ein Video aufgenommen, was wirklich unter die Haut geht. Behandelt wird hier der brutale Mord an der 17jährigen Lisa Holm vom Sommer 2015. Schaut’s euch unbedingt auf Youtube an, ich bekomme noch immer eine Gänsehaut, wenn ich daran denke oder die Musik höre ……

Die Jungs können also auch anders als Gute-Laune-Rock, was mich wirklich positiv überrascht. Schaut’s euch an.

Und natürlich kommt eine Tour. live ist immer ein Erlebnis.

  • 20. Oktober – Berlin SO36
  • 21. Oktober – Chemnitz AJZ
  • 23. Oktober – München Backstage Halle
  • 25. November – Köln Underground
  • 27. Dezember – Hamburg Grünspan, St. Hell Festival

Autor: Frank Schmitt

Konzert-Tip der Redaktion: