Devilicious - Phoenix

Devilicious - Phoenix

Ein -Review an Karfreitag schreiben? Wenn das mal kein schlechtes Karma gibt. Egal! Devilicious melden sich mit der EP Phoenix zurück. Nach ihrem zweiten Album wurde es vor vier Jahren etwas ruhig um die 4 Boogie-Rocker. Also, jetzt frei nach dem Motto „wie Phoenix aus der Asche“ so eine Art Comeback?

Ja, und wie! Auch wenn es nur fünf Songs sind, aber die Fünf haben es in sich. Gleich der Starter „As We Speak“ zeigt, dass es die Schweden nicht verlernt haben. Rock'n'Roll mit 'nem Schuss Stoner, einem Hauch Boogie und als Beilagen Metal und Heavy-Rock. Ist doch ein geiles Rezept, oder? Zuletzt hatten mit einer ähnliche Mixtur eine gewisse Band bei ihren ersten zwei bis drei Alben keinen so schlechten Erfolg. Für mich kann gerne da weiter machen, wo die Dänen damals entschieden doch lieber Popstars in den Staaten zu werden.

Die weiteren Songs verfeinern dann das musikalische Spektrum der Band. Mal kommt der Blues eher durch, mal der Stonerrock und dann wieder der Heavyrock. Immer schön passend und harmonisch und über allem hängt Mikael Jakobssons temperamentvolle Stimme mit ihrem tiefen Timbre.

Zuletzt haut die Band mit „You Can’t Fight the Blues“ noch mal alles raus. Der Song beginnt zunächst mit einem schön eingängigen Heavy-Riff, um sich dann mit dem einsetzenden Gesang in einen Boogie-Rock-Song zu verwandeln. Der Song hat von vorne bis hinten einen solchen Groove, da wird sich das „Tanzbein“ im Pit freuen. Der Song nimmt einem einfach gefangen und der Titel wird Programm: „da kann man einfach nichts gegen machen.“

Fazit: Die EP Phoenix ist ein geiles kleines Scheibchen aus der Rockstadt Göteborg und der beste Grund auf ihrer anstehenden Tour zu besuchen!

Songs der EP:

  1. As We Speak
  2. Weepwap
  3. Tumbling Down
  4. The Ghoul
  5. You Can’t Fight the Blues

Die Tour (weitere Daten kommen noch):

  • 25.05.2016 - Tübingen, Epplehaus
  • 26.05.2016 - Chemnitz, Subway to Peter
  • 27.05.2016 - Gera, Manufaktur
  • 28.05.2016 - Arnstadt, Rockjungfer
  • 01.06.2016 - Hannover, Rocker
  • 03.06.2016 - Münster, Rare Guitar

P.S. Mein Karma hat zugeschlagen, 3 Tage Fieber über Ostern.

Autor: Frank Reins

Konzert-Tip der Redaktion: