Wolf Down - Incite & Conspire

Wolf Down - Incite & Conspire

Neues aus dem Hause Uncle M und dazu noch von umme Ecke, wie man hier zu sagen pflegt: Die Jungs von geben als Herkunft nämlich das Ruhrgebiet an, was ja Dortmund mit einschließt, und zocken sehr passablen Hardcore mit Metal-Einfluss, der noch dazu auf Incite & Conspire sehr politisch daher kommt.

Ein gute Mischung, möchte man meinen, gehen doch mit ihren gesellschaftskritischen Texten über Grenzen hinaus, bei denen das Genre häufig stehen bleibt. Eben nicht nur auf dicke Hose machen, sondern auch mal Leute zum Nachdenken bewegen uns selbst was tun.

Sei es nun aktiver Umweltschutz, wie bei Protect/Preserve, die Ablehnung religiöser Institutionen bei True Deceivers oder auch so vermeintlich simple Themen wie Veganismus oder Ablehnung von Tierhaltung, beziehen zu allem Position - und das grundsätzlich in voller Ablehnung des Bestehenden. Sehr schön in diesem Zusammenhang auch das brachiale Herzstück der Platte, die Stücke Incite und Conspire oder das Endstück The Fortress, welches mein Track der Platte ist.

Musikalisch ist das Ganze in einen sehr guten Mix aus Metal und Hardcore verpackt, der irgendwie an Hatebreed und Terror erinnert. Muss man halt mögen, es gibt bestimmt den ein oder anderen Hardcore-Puristen, der das ablehnt, mir macht es aber Spaß. Zumal, wenn eben nicht nur die dicke Hose präsentiert wird, sondern man auch thematisch was drauf hat - kannste schon so machen, würd ich sagen.

Autor: Jöran Kuschel

Konzert-Tip der Redaktion: