Get Dead - Tall Cans & Loose Ends

Get Dead - Tall Cans & Loose Ends

Nachdem vor ungefähr 2 Jahren Fat Wreck Chords mit Bad News die Aufmerksamkeit aus Get Dead lenkte, war es nur eine Frage der Zeit, bis sich jemand den Werken der Band annehmen würde, die vor diesem Album erschienen. Gunner Records bringt nun zum ersten Mal das eigentliche Debut der Kalifornier raus: "Tall Cans & Loose Ends".

Die Platte der Akustik-Punks erschien bereits ein Jahr vor Bad News und wird bisher nur in kleiner Auflage auf den eigenen Konzerten verkauft, oder besser wurde, da es jetzt auch endlich großflächig in Europa zu bekommen sein wird. Musikalisch ist es, wie bereits angesprochen, der typische Get Dead Sound, also eingängige Punkrock-Songs, die jedoch nur akustisch instrumentiert sind und so diese sehr eigene Folk-Lagerfeuer-Atmosphäre entstehen lassen, die schon Bad News so gut machte.

Da es sich um älteres Material handelt, trifft man auf Tall Cans & Loose Ends dann auch auf "alte" Bekannte, wie das immer noch hervorragende "Kerouac's Teeth", sowie das großartige Mitgröhl-Stück "This One's for Johnny". Sehr gut gefällt mit auch das Country-beeinflusste und vom Banjo unterstützte "Fuck You", welches durchaus die Stimmung hebt. Und spätestens ab den grandiosen "Battle Lines" und "Rosebud" entwickelt sich die Scheibe zu einem überaus empfehlenswerten Album.

Um es kurz zu sagen: Schön, dass es "Tall Cans & Loose Ends" endlich auch auf anderem Wege zu kaufen gibt, als auf Konzerten; was natürlich niemanden davon abhalten sollte, die Jungs von Get Dead auch live zu sehen. Die Platte ist echt gut und man sollte sie sich auf jeden Fall mal geben. Gerade dann, wenn man in den letzten Jahren dem Akustik-Trend der Punkrock-Szene gefolgt ist.

Autor: Jöran Kuschel

Konzert-Tip der Redaktion: