They rrrun so hot!

Clutch rocken und Köln läuft heiß!

Konzertbericht: Clutch - Köln, Essigfabrik, 13.06.2014

Was für ein geiler Abend. Die US-Rocker zeigen in Köln, was Rock'n'Roll anno 2014 bedeutet. Rock ohne Firlefanz dafür mit Adrenalin, Schweiß, Dampf unterm Hintern und ordentlich Watt aus den Boxen. Neil, Jean Paul, Tim und Dan sind so straight und ehrlich, wie "geradeaus" nur sein kann und das Publikum will genau das sehen und hören!

Zunächst durfte sich aber der Support aus Norwegen beweisen. Der Vierer machte seine Sache recht ordentlich und konnte zumindest die ersten Konzertreihen begeistern. Der leicht doomige Hard-Rock der Jungs war teils etwas träge und hatte es naturgemäß schwer, die Erwartung der auf Clutch Wartenden zu erfüllen. So genossen so einige den Sommerabend lieber bei einem Bierchen draußen als in der gut aufgeheizten Essigfabrik.

Als dann Chuck Browns „We Need Some Money“ als Intro ertönte, war das das Zeichen sein Bierchen runterzukippen und die Konzerthalle zu betreten. betraten die Bühne und „Earth Rocker“ erschallte, Wämm! Gleich zeigen, wo der Hammer hängt, richtig so! Was für ein Start, das Publikum nimmt das Angebot an und die vordere Hallenhälfte rockt was das Zeug hergibt.

„And this time, I want to hear it from you. - I'm an earth rocker!“

Clutch sind dauernd auf Tour und spielen auch regelmäßig in den größeren deutschen Städten. Jedes Jahr werden die Konzertsäle dabei Stück für Stück größer und die Fangemeinde vermehrt sich konstant. Diesmal war wieder mal Sold-Out angesagt - die Essigfabrik war voll und diesmal hatte sich auch das WDR angesagt. Wer Lust hat, kann den Clutch-Gig am 7.7.2014 um 0:30 Uhr in der Rockpalast-Sendung anschauen.

Neil und seine Jungs behalten den „Earth-Rocker“-Faden bei und legen mit Songs der schnelleren Gangart nach, dabei auch einiges vom letzten Album. Ein Publikums-Highlight kam mit „The Mob Goes Wild". Das Stück von der „Blast Tyrant“ lädt ja quasi auch zum mitgröllen ein. Für die Kölner und uns Eingereisten kein Problem, Gröllen könn'wa! Eine erste Verschnaufpause gönnen uns Clutch erst fast zur Mitte des Konzerts mit „The Regulator“ und der Song kommt nach wie vor an. Schon als die ersten Klänge ertönten, zog sich ein Jubeln durch die Essigfabrik. Ein echter Knaller-Song. Die zweite Verschnaufpause kam bald darauf mit „Gone Cold“, dem einzigen langsameren Song des „Earth Rocker“-Albums. Live wie auch aus der Konserve ein echtes Erlebnis. Leider schien es, bei einigen Kölner ein wenig Langeweile ausgelöst zu haben. Ich glaube der folgende Song „The Face“ hat denen dann wieder ordentlich in den Arsch getreten.

„They stole your rock and roll and once it's gone you'll never get it back“

In der zweiten Hälfte des Gigs ging es dann Schlag auf Schlag weiter. Es ist echt erstaunlich, was die Männer für Songs aus dem Ärmel schütteln können. Eigentlich kein schwacher Song dabei und trotzdem hat man noch zig Songs im Hinterkopf, die man jetzt gerne auch noch hören möchte. Auf einen der Songs, bei dem es wohl dem Publikum auch so gegangen ist, mussten wir bis zur Zugabe warten „Electric Worry“. Heftig was jetzt noch in der Essigfabrik abging. Gerockt und getanzt wird bis in die letzten Reihen. Mit drei Songs der Zugabe ging ein großartiger Konzertabend zu Ende. Das Publikum war glücklich und der Band ging es wohl ebenso. Neil Fallon machte noch einige Fotos vom Publikum und bedankte sich mehrmals, ein Typ dem man die Dankbarkeit ehrlich abnimmt.

Die „Ungefähr-Setlist“ aus Köln

  • Earth Rocker
  • Power Player
  • Unto The Breach
  • Crucial Velocity
  • Book, Saddle, & Go
  • The Mob Goes Wild
  • Mice and Gods
  • The Regulator
  • Cypress Grove
  • Spacegrass
  • Gone Cold
  • The Face
  • Mad Sidewinder
  • Burning Beard
  • Cyborg Bette
  • Gravel Road
  • --------------
  • D.C. Sound Attack!
  • Electric Worry
  • One Eye Dollar

Autor: Frank Reins

Konzert-Tip der Redaktion: