Tommy Gun - Of Roots And Trees

Tommy Gun - Of Roots And Trees

Die 5 Österreicher von Tommy Gun, die kürzlich mit auf Tour waren, kommen jetzt mit ihrem zweiten Longplayer, der auf den Namen "Of Roots And Trees" hört. Das neue Album ist teils melodiös, teils mit vernünftiger Härte gespielt und macht es so zu einem sehr schönen Stück Punkrock für den Sommer.

Die Jungs erinnern mich ein wenig an Bands wie oder die großartigen Protagonist, spielen also einen teilweise melodischen, aber nicht verspielten, Punkrock, der jedoch auch eine Menge Härte mitsamt Moshpit-Faktor beinhaltet. Schönen soliden, weil harten Punk also.

Auf "Of Roots And Trees" wird relativ schnell klar, in welche Richtung sich die Band bewegt. Die beiden Opener "The Rude Awakening", mit dem vielleicht ein wenig zu klassischen Feedback zum Anfang, und "Haste And Time" gehen extrem kompromisslos nach vorne und lassen kaum Zeit zum Verschnaufen, erst Sahne also.

Bei "Off The Heart" kommt dann ein weiteres Element hinzu, welches die Band offensichtlich sehr stark bevorzugt: Backing Vocals und Background Chöre; gehört ja irgendwie auch zu dieser Arte Punkrock hinzu, kann aber auch schnell mal cheesy wirken. Großartig wird es dann bei "Ghosts Haunt My House", wirklich ein echter Knaller, der mich ziemlich an "Protagonist" erinnert. Das Stück der Platte!

Im weiteren Verlauf von "Of Roots And Trees" seien noch das schön brachiale "Right Here Right Now", sowie "Breaking Me" mit den gut eingebauten weiblichen Vocals erwähnt, zwei definitiv anspielbare Stücke, bevor es dann beim Schlussstück "I Hope There Will Be No Tomorrow" noch mal Chöre satt gibt.

So ist "Of Roots And Trees" dann auch ein wirklich sehr gut hörbares Stück Punkrock. Vielleicht ein bisschen zu kurz, für meinen Geschmack an manchen Stellen zu viele Chöre, aber insgesamt ein Album, was man jedem interessierten Punkrocker getrost ans Herz legen kann.

Autor: Jöran Kuschel

Konzert-Tip der Redaktion: