Gas geben vom ersten bis zum letzten Song

Ektomorf knüppeln im Essener Turock

Konzertbericht: Ektomorf - Essen, Turock, 05.02.2007

Am Montag-Abend im Essener Turock gab es mal wieder ein cooles Metal-Packet. Die ungarischen Extrem-Metaller von waren mal wieder in der Stadt, diesmal begleitet von den schwedischen Bands Blinded Colony und . Ektomorf, das heißt Gas geben, Gas geben und nochmal Gas geben, vom ersten bis zum letzten Song.

Nachdem das Publikum die Musik der Supports ungerechtfertigterweise noch recht verhalten zur Kenntnis genommen hatte, war das Ektomorf-Didgeridoo-Intro der Startschuss, sich einen Platz in den vorderen Reihen zu sichern. Nach dem Betreten der Bühne war die Passivität der Leute im Turock vollkommen verflogen. Die ersten Reihen verfielen sofort in kollektives Synchron-Moschen, unterbrochen nur um ein Schluck Bier zu nehmen oder um zu versuchen mit gestrecktem Hals lauter als Zoltán zu schreien. Mit "Outcast" dem Titelsong des letzten Albums wurde gleich zu Beginn ein Knallersong in die Waagschale geworfen. Wenn man jetzt denkt, dass sie damit das beste Pulver gleich verschossen haben ..., denkst'e. Mit Volldampf ging der Abend weiter, über u.a. "Im Against", "Set me free" und "Fuck you all" wurden zunächst nur Songs der beiden letzten Alben "Instinct" und "Outcast" gespielt, erst zum Schluss gab's mit "You Leech" und "I know them" auch zwei ältere Stücke.

Live sind Ektomorf einfach der Hammer, man muss gar nicht ein großer Thrashmetal-Fan sein, um sich von dem Spaß, den die Jungs auf der Bühne haben, anstecken zu lassen. Der Power-Sound, die aggressive Spielweise und die noch aggressivere Stimme Zoltáns machen ein Konzert der Vier zum Erlebnis. Immer wieder wurde das Publikum durch ungekünsteltes Posen angeheizt: "Show your fist"! Einfach hammerharter Thrashcore, aggressiv, roh, geradlinig und ehrlich.

Stichwort: Ehrlich. Ektomorf kommen einfach "Ehrlich" rüber, den vier Ungarn macht ihr Bounce-Thrash sichtlich Spaß und nochmal "ehrlich" - Wer braucht schon Melodien?

Fazit: Zoltán, Csaba, József und Tomás gaben wie gewohnt vom ersten bis zum letzten Song Vollgas und wie man Ektomorf kennt, wird das auch in 5 Wochen am Ende Ihrer "Outcasts over Europe"-Tour nicht anders sein. Wo nehmen die Jungs die Energie her? Die spielen sich jetzt 6 Wochen den Arsch ab, werden immer alles geben und haben dabei nur einen Day-Off, echt hammerhart, die Jungs!

Noch eine Anmerkung: Ich weiß nicht, ob dies nur ein typisches Montags-Konzert war, aber auch für einen Montag war verdammt wenig los im Turock. Eigentlich völlig unverständlich, wenn man sich die Bands an diesem Abend anschaut. Am Preis kann es auch nicht liegen, denn an einem normalen Wochenende gibt man für einen Dischen-Besuch locker mehr aus. Hey, wo ist da die Konzertkultur? Da sind klasse Bands unterwegs, geht mal hin!

Setlist:

  • Outcast
  • I Chocke
  • Im Against
  • Ambusch in the Night
  • Set me free
  • Show your fist
  • We Rise
  • The Holy Noise
  • Fuck you all
  • Leave me alone
  • You Leech
  • I know them
  • Red I

Autor: Frank Reins

Konzert-Tip der Redaktion: