Scruffy Wallace (Dropkick Murphys) - 01.02.2006

Nach Überwindung der Security der Essener Weststadthalle traf sich Jöran mit Scruffy Wallace, dem Dudelsackpfeifer der Dropkick Murphys, zu Bier und Interview! Ein Dank an Dennis für den Einsatz!

Jöran: Ihr habt "The Warrior's Code" vor zirka 1 1/2 Jahren veröffentlicht...

Scruffy: Ja, ich glaub im Juni 2005.

Jöran: Kannst Du schon irgendwas über eine neue Platte sagen?

Scruffy: Ja klar. Derzeit arbeiten wir an einem neuen Album. Wir sind dabei Songs fertig zu stellen, neues Zeug auszuprobieren und alles soweit zu bringen, dass wir ins Studio können.

Jöran: Aber über ein Release-Datum kannst Du noch nichts sagen, oder?

Scruffy: Nee, noch nicht.

Jöran: Das Album wird aber so, wie gewohnt? Ein wenig hartes Zeug...

Scruffy: Natürlich. Vielleicht spielen wir heute schon einen der neuen Songs. Zurzeit arbeiten wir an ungefähr nem halben Dutzend neuer Songs, die wir perfektionieren wollen, bevor wir ins Studio gehen. Also, wir haben schon einiges getan.

Jöran: Und es wird auch wieder Traditionals und Sing-alongs geben?

Scruffy: Definitiv!

Jöran: Okay, was anderes. Wenn ich "Do or die" und "The Gang's all here" mit dem vergleiche, was ihr heute so macht, fällt mir auf, dass ihr euch verändert habt. Wie kam es dazu, oder siehst du das nicht als Veränderung?

Scruffy (nachdenklich): Hm, weißt Du, wir spielen im Grunde die Musik, die aus uns rauskommt und offensichtlicher Weise wurden wir alle von der gleichen Art von Musik beeinflusst und, hm, man wird "erwachsen" und wir versuchen unsere Musik nah an unseren Wurzeln zu halten. Traditionelle Songs zu spielen gibt dir außerdem eine weitere Basis an Leuten, die deine Musik mögen. Zum Beispiel wenn du keltische Musik magst findest du was bei uns, oder wenn du Punk magst, etc. Wir spielen einfach die Musik, die uns Spaß macht und die, die aus uns raus kommt.

Jöran: Und deshalb habt ihr "Tessie" geschrieben?

Scruffy (lacht): Ja, weißt Du, "Tessie"... Das hat geklappt... Wir waren, glaub ich in Europa, als wir anfingen über "Tessie" nachzudenken und am Ende haben die Red Sox die World Series gewonnen. Aber wir wollen keinen Dank dafür, dass sie wegen uns gewonnen haben... Also, wir haben "Tessie" geschrieben und die Sox haben zum ersten Mal seit 86 Jahren die World Series gewonnen. Vielleicht hat's geholfen?!

Jöran: Vielleicht? Naja, ne andere Frage. Ich hab euch letztes Jahr in Köln gesehen. Heute seid ihr hier in Essen. Warum seid ihr immer nur für 4-5 Konzerte in Deutschland? Hättet ihr nicht mal Lust auf ne Tour von 10-15 Konzerten?

Scruffy: Ok, also, ich bin in solche Sachen nicht eingebunden, daher kann ich darüber nicht viel sagen. Aber bei dieser Tour ist es so, dass wir für 10 bis 12 Gigs hier in Europa sind und dann noch ein paar Wochen Urlaub haben bis die Tour in Amerika, direkt vor Paddy's Day startet. Also wirklich nur ein paar Tage Urlaub. Generell lieben wir es vor Leuten hier in Europa zu spielen, die immer total abgehen weil wir da sind. Und das Essen ist gut, und das Bier und generell sind die Leute echt großartig. Also ich hätte nichts dagegen, länger durch Europa zu touren.

Autor: Jöran Kuschel

Konzert-Tip der Redaktion: