Black Space Riders - Black Space Riders

Black Space Riders - Black Space Riders

Manchmal sollte man sich eine CD besser über einer HiFi-Anlage anhören, als durch die Konservenbüchse vom Computer! Denn die Band um die es sich hier dreht, wäre fast durch mein schnelles "Urteilsvermögen" anhand der MP3-Version über den Rechner untergegangen. Zum Glück habe ich Black Space Riders live in Osnabrück gesehen.

Glück vor allem, da die Jungs als Vorband von gebucht wurden. Nach dem Gig habe ich mich echt gefragt, kann eine Band die so gut auf der Bühne rüber kommt, so einen schlechte CD haben?

Absolutes Fehlurteil, denn die CD wurde an diesem Abend mir netter Weise übergeben und durfte Zuhause mit voller Lautsprecher angehört werden. Das Ding ist der „Space-Burner“ schlechthin. haben auf ihrem selbstbetitelten Debütalbum 13 Stonerrocksongs eingespielt, die es In-sich haben. Die Band, die aus Münster stammt, existiert gerade mal seit Dezember 2008. Nach einigen Proben wurden dann ein paar Songs kreiert und die Produktion des Silberlings ließ dann auch nicht mehr lang auf sich warten. Anfang 2010 wurde das Album in „die Tonmeisterei“ bei Oldenburg aufgenommen und mit Sound Guerilla haben die Jungs von Black Space Riders schnell eine Plattenfirma gefunden.

Space-Songs an die man nicht vorbeikommt sind „Spacebomb“, „About Life In Space“ – lädt zum träumen ein, „Hide From The Spacelight“, das treibende Stück „Black Is Colour Of Space“ und der super geile Space Motherfucker „Black Space Messiah“.

Space Tracklist:

  1. Spacebomb
  2. Black Part I: Blackspacing
  3. Black Part II: Space Is Black
  4. Stoned Bikers In Space
  5. Hide From The Spacelight
  6. Black Book Of Cosmic Salvation Part I: A Short Mess(i)age From The Black Space Rider
  7. Black Book Of Cosmic Salvation Part II: Black Space Messiah
  8. Voodoo Spaceship
  9. Ride On, Black Space Rider
  10. Lonely Space Trucking Man
  11. Space Trilogy Part I: Black Is The Colour Of Space
  12. Space Trilogy Part II: About Life In Space (Thoughts Of A Reflective Robot)
  13. Space Trilogy Part III: Space Collision

Spielzeit: 60 Minuten

Und wer sich jetzt beeilt, bekommt noch dieses Jahr live zu sehen. Was schrieb die Band noch in ihrem CD Booklet „see you in space!“ - in diesem Sinne ...

Autor: Martin Stöckeklopper

Konzert-Tip der Redaktion: