Boozer, Boozer boo, yeaaahh, Duka Duka, uuhhh!

Volbeat sorgen beim Sundown-Festival für Sprachverwirrung

Konzertbericht: Volbeat - Abtsgmünd, Sundown Festival, 26.05.2007

Was sollen wir noch zu schreiben? Wenn ihr euch ein wenig auf Musikinstinkt umschaut, werdet Ihr sehen, dass Volbeat zu unseren absoluten Lieblingen gehören. Und auch hier auf dem Sundown hat wieder voll gerockt. War die Fülle im Zelt zu Beginn des Gigs noch verbesserungswürdig, sollte sich dies im Laufe des Auftritts doch noch stark ändern.

Anscheinend lockt der Elvis-Metal der Dänen auch den letzten Festivalbesucher vom Gelände ins Sundown-Zelt. Michael und seine Jungs haben es einfach drauf. Der sehr spezielle Sound ist absolut einzigartig und kann von Metallern bis Hardcorelern jeden begeistern. Sänger Michael ist in Hochform und spielt wie immer mit dem Publikum. "Are you true Rebels?" - "Yeah". Herrlich! Auch Neuzugang Thomas hüpft, wie gewohnt über die Bühne und zieht die Blicke einiger Besucher auf sich. Der ganze Auftritt geht mal wieder dermaßen schnell vorbei, dass man sich wundert, wo die Zeit bleibt. können trotz nur 2 veröffentlichen Alben, musikalischen aus dem Vollen schöpfen, es gibt einfach keine schwachen Songs. Bei den ersten Takten eines jedes Stückes, denkt man sofort, dass genau dieses Stück noch gefehlt hat, echt ein Phänomen.

Die Jungs auf der Bühne verbreiten dermaßen gute Laune, dass es nicht verwundert, wenn sich Festivalveranstalter nach einer Portion Rock'n Roll und Heavy Metal der Dänen reißen. Wenn ich mir ihren Konzertkalender anschaue, kann ich nur staunen. Also, Jungs, wir sehen uns dann auf dem Full-Force! Ein Tipp noch für Leute aus dem Ruhr-Pott - Essen original, Sonntag, 19.8 - für lau.

P.S. Irgendwie bekomme ich nach jedem Volbeat-Konzert so komische Spracheffekte - Boozer, Boozer boo, yeaaahh, Duka Duka, uuhhh! ;-)

Autor: Frank Reins

Konzert-Tip der Redaktion: